TES.06 | PRODUKTE FÜR DEN EISENBAHNSEKTOR

Aufgrund der besonderen Verwendungsbedingungen dieser Sensoren waren Verlässlichkeitsstudien und Typusprüfungen erforderlich, um die Funktion des Sensors in Extrembedingungen zu garantieren, wobei Prüfungen im Bezug auf Vibrationen, Stöße, Traktion und Salznebel bestanden wurden. Die zutreffenden internationalen Eisenbahnnormen sind: IEC349-2, IEC34-1, CEI 2-3, CEI EN 50125, IEC 61373.

Die Überwachung der Temperatur der drehenden Teile verlangt eine erhöhte mechanische Stabilität der Sensoren. Diese sind höheren Vibrationen und Stößen ausgesetzt, die durch die extrem hohe Windgeschwindigkeit und Umwelteinflüsse verursacht werden. Vor allem Druckunterschiede beim Ein- und Ausfahren aus einem Tunnel verursachen enorme mechanische Belastungen an den verwendeten Sensoren.

Temperaturfühler, die eigens für Hochgeschwindigkeitszüge entwickelt wurden, bieten eine verlässliche Funktion bei Geschwindigkeiten von über 350 km/h. Sie kommen auf der ganzen Welt in Hochgeschwindigkeitszügen, Güterzügen, Regionalzügen oder Schnellbahnen zum Einsatz.

Die Fühler kontrollieren die Temperatur von Motoren, Getrieben und Lagern im Drehgestell.

Die Temperaturfühler werden schon mit montierter spezifischer Verkabelung geliefert. Je nach Anwendung kann das Temperaturfühlerkabel mithilfe von Schutzhüllen aus Wellrohr, Gummischlauch oder Stahlrohr zusätzlich geschützt werden.

Einfache oder doppelte Pt100-Messwiderstände werden für Temperaturmessungen an Schienenfahrzeugen verwendet. Die Verbindungsleitung kann mit 2-, 3- oder 4-adrigen Leitungen ausgeführt werden. Der Kabelausgang ist in jedem Winkel möglich.

TES.06.01

Temperaturfühler für Bremsen

TES.06.02

Temperaturfühler für Drehgestelle

TES.06.03

TES.06.04

Copyright  2022 © Thermo Engineering Srl